Heuschnupfen-Gesundheitstipp

Heuschnupfen -die Nasenspülung ist eine sanfte und natürliche Hilfe

Heuschnupfenzeit: Hochsaison für die Nasenspülung

Es geht wieder los: Schon mit den ersten Blüten fliegen wieder unzählige Pollen in unserer Atemluft, die bei Pollenallergikern oft zu heftigsten Beschwerden führen. Die Palette reicht von leichtem Schniefen über verschwollene und tränende Augen bis zu Asthmaanfällen.

Linderung kann man sich mit verschiedensten Medikamenten verschaffen, doch die haben meist unerwünschte Nebenwirkungen und können mit erheblichem Kostenaufwand verbunden sein.

Wer sich nebenwirkungsfrei helfen will, sollte nach Möglichkeiten suchen, die allergieauslösenden Pollen zu meiden.

In der Wohnung lässt sich die Pollenbelastung durch gezieltes Lüften minimieren, das heißt, in der Stadt am frühen Morgen und auf dem Land spät abends. Auch ist es sinnvoll, vor dem Zubettgehen die Kleidung außerhalb des Schlafzimmers abzulegen und die Haare zu waschen.


Ein hervorragendes sanftes Hilfsmittel für den ganzen Tag ist ein Nasenspülkännchen, denn damit können Sie einfach und auch äußerst preiswert die lästigen Pollen aus der Nase entfernen und haben sofort Erleichterung.

Wichtig ist nur, dass Sie mit isotonischer Salzlösung spülen (9g pro Liter), damit die Nasenschleimhaut sanft und angenehm gereinigt und nicht zusätzlich gereizt wird.  Mit einem Messlöffel und losem Nasenspülsalz mischen Sie die isotonische Spüllösung ausgesprochen einfach und sparsam. Für den täglichen Gebrauch empfiehlt sich ein Porzellan-Nasenkännchen. Es hat den Vorteil, dass das Material langlebig und dauerhaft hygienisch ist. Darüber hinaus sieht es schön aus und muss sich daher nicht im Schrank verstecken. So wird es nicht so leicht vergessen und kann zum täglichen Begleiter werden, denn es verhilft auch außerhalb der Pollensaison zu besserer Gesundheit und steigert die Infektabwehr.